Del.icio.us

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
176px-Del.icio.us.svg.png

Del.icio.us ist eine kostenlose Bookmark-Verwaltungsseite. Primär wird sie dazu verwendet, eigene Bookmarks online zu speichern und für einen Online-Zugriff zur Verfügung zu stellen. Del.icio.us kann gleichzeitig aber auch dazu verwendet werden, eigene Bookmarks für andere Leute zur Verfügung zu stellen oder deren Bookmarks einzusehen. Dieses sogenannte Social Bookmarking ermöglicht die Bearbeitung und Indexierung von Bookmarks durch viele verschiedene Personen. Del.icio.us benutzt dazu die Technologie des Social Taggings

Entstehung

Del.icio.us wurde Ende des Jahres 2003 von Joshua Schachter ins Leben gerufen und gilt im allgemeinen als Pionier unter den Social Bookmarking Sites. Im Dezember 2005 wurde Del.icio.us von Yahoo! gegen eine von Schachter nicht genauer definierte Summe aufgekauft.[1] In einem Beitrag auf CNN Money wurde die Verkaufssumme jedoch auf 30 Millionen US Dollar geschätzt, wovon Schachters Anteil rund 15 Millionen ausmache. [2]

Funktionsweise

Der grosse Vorteil von Del.icio.us im Vergleich zu der Bookmarkliste des eigenen Webbrowsers ist, dass die Bookmarks online gespeichert werden und deswegen von überall abgerufen und verwendet werden können, nicht nur vom eigenen Computer aus.

Eigene Bookmarks

Nach dem Anmeldungsprozess bei Del.icio.us, kann der Nutzer sofort damit beginnen, eigene Bookmarks zu speichern. Bereits während der Anmeldung wird erklärt, wie Links bei Del.icio.us gespeichert werden können. Eine erste Möglichkeit ist, ein Plug-In für den eigenen Browser herunterzuladen. Dadurch entstehen zwei neue Buttons im Browser. Durch einen Klick auf den einen Button, wird die Seite die man momentan ansieht bei Del.icio.us als Bookmark gespeichert. Durch Klick auf den anderen Button ruft man die eigene Linkliste auf. Die zweite Möglichkeit ist, zwei Links zu speichern, mit denen die selben Funktionen ausgeführt werden. Bei der Speicherung gibt der Benutzer den Titel der gespeicherten Seite, sowie eine kurze Beschreibung davon an. Ausserdem können dem Link Tags zugeteilt werden, welche die Seite beschreiben. Diese Tags ermöglichen es dem Benutzer, die gesammelten Bookmarks so zu beschlagworten, wie es am passendsten scheint, anstatt sich auf vorgefertigte Kategorien zu beschränken.

Fremde Bookmarks

Neben der einfacheren Beschlagwortung der eigenen Links, ermöglichen die Tags es auch, Seiten mit ähnlichen Inhalten zu finden, die von anderen Benutzern gespeichert wurden. Zum einen kann man gezielt nach einzelnen Tags zu suchen, zum anderen zeigt Del.icio.us dem Benutzer jedoch auch an, welche Seiten von anderen Leuten wie beschlagwortet wurden. Prinzipiell stehen sämtliche auf Del.icio.us gespeicherten Bookmarks allen Mitgliedern zur Einsicht offen. Es ist jedoch möglich, einzelne Links als privat zu kennzeichnen und damit zu verhindern, dass sie eingesehen werden können. Neben dem Durchsuchen und Kommentieren von eigenen und fremden Bookmarks kann der Benutzer bei Del.icio.us anderen Leuten Bookmarks empfehlen. Diese können die empfohlenen Bookmarks dann entweder verwerfen oder in die eigene Liste aufnehmen. Es ist auch möglich ein eigenes Netzwerk von Del.icio.us-Usern aufzubauen. Der Benutzer wird dann immer darauf aufmerksam gemacht, wenn jemand in diesem Netzwerk neue Bookmarks hinzugefügt hat.

Del.icio.us und Bibliothek 2.0

Im Umfeld der Bibliothek 2.0 lässt sich Del.icio.us im Gegensatz zu den ihm verwandten Diensten (z.Bsp. CiteULike, Connotea etc.) nicht einfach so ohne weiteres einordnen. Im Gegensatz zu den genannten Diensten speichert Del.icio.us keine Zitatlisten und lässt sich auch nur in kleinerm Umfang verwalten und kommentieren. Es baut also auf eine ganz andere Datenbasis auf, als diese anderen Dienste. Es muss auch berücksichtigt werden, dass Del.icio.us eine viel breitere, aber auch viel weniger spezialisierte Benutzerbasis sein eigen nennt. Gerade wissenschaftliche Bibliotheken könnten dadurch davon abgehalten werden, Del.icio.us für sich einzusetzen. Es gibt aber trotzdem Möglichkeiten, den Bookmarking Service im Zuge der Bibliothek 2.0-Anwendungen einzusetzen. Hier einige Beispiele:

  • Auflistung von Bookmarks die die Bibliothek betreffen. (z.Bsp. Homepage der Bibliothek, direkter OPAC-Zugang, Homepage der zugehörigen Institutionen, Link auf die Neuheitenliste etc.)
  • Bookmarkliste zu Datenbanken und Online-Ressourcen einzelner Fachreferate und Themenbereiche.
  • Links zu anderen Institutionen, die mit der Bibliothek in Verbindung stehen. (z.Bsp. andere Bibliotheken, Bibliotheksverbünde, Universitäten etc.)
  • Veranstaltungslinks
  • Bookmarks die auf zusätzliche Informationen zum Bestand der Bibliothek oder auf von der Bibliothek geförderte Projekte hinweisen. (z.Bsp. Rezensionen, Filmbewertungen, Leseclubs, Sprachkurse etc.)

Fazit

Obwohl Del.icio.us sicher nicht ein klassisches Bibliothekstool darstellt, gibt es durchaus verschiedene Anwendungsmöglichkeiten im Bibliotheksbereich dafür. Durch die öffentliche Natur von Del.icio.us eignet es sich zwar nicht als internes Kommunikationsmittel, gegenüber den Bibliotheksbenutzern ist es aber sicher verwendbar. Del.icio.us-Bookmarklisten sind jedoch tendentiell weniger geeignet etwas über die Dienstleistungen der Bibliothek selber auszusagen, sondern verweisen vielmehr auf Angebote, die der Bibliothek als Institution nahestehen oder wichtig sind. Schliesslich ermöglicht die Del.icio.us-Liste den Bibliotheksbenutzern auch, der Bibliothek Linkvorschläge zu machen, oder Seiten und Tags zu kommentieren, wodurch die Interaktion zwischen Bibliothek und Benutzern gesteigert wird. Abschliessend lässt sich sagen, dass es sich für Bibliotheken sicher lohnt, diese Methode der Online-Ressourcen Verwaltung und Darstellung genauer zu prüfen.

Verwandte Dienste

Externe Links

Tags