Netbib

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Netbib ist eine bibliothekarische Website. Das netbib Weblog bildet das Kernstück von netbib. Diverse Wikis und der netbib Podcast reihen sich zusätzlich in diese Domäne ein. Bibliothekarische Weblogs können BibliothekarInnen von Nutzen sein, um Web 2.0-Elemente in den Bibliotheksalltag einzuflechten.


Netbib Weblog

Entstehung und Idee

Edlef Stabenau, Bibliothekar der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg, gründete 2001 das netbib Weblog. Nach und nach gesellten sich weitere AutorInnen dazu. Zurzeit tragen 15 VerfasserInnen zur täglichen Berichterstattung bei. Dieses Blog wird als das erste deutschsprachige bibliothekarische Weblog betitelt.

Die Beiträge spiegeln aktuelle Entwicklungen und Projekte des Bibliothekswesens im In- und Ausland wieder.

Features

Die Weblogeinträge sind erschlossen durch eine Volltextsuche, durch Tagging und durch Kategorien. Es bestehen unter anderem Kategorien wie Bibliothek, WWW, Digitalisierung und Technik. Jedem Eintrag ist eine eindeutige und unveränderbare URL-Adresse zugeordnet. Ältere Beiträge sind im Archiv, sortiert nach Monaten und Kategorien, verstaut.

Die aktualisierten Inhalte des netbib Weblogs erhält man automatisch, indem man RSS-Feeds abonniert. Dabei kann sich das Zustellen von Aktualitäten auch nur auf bestimmte Kategorien oder auf den netbib Podcast beschränken. Netbib bietet als weitere Dienstleistung einen Fundus bibliothekarischer Feeds, angelegt auf Bloglines, an.

Eine Bezugnahme auf die einzelnen Blogeinträge ermöglichen Kommentarfunktionen. Zusätzlich informiert die Blogsoftware von netbib automatisch die betreffende Website, sobald in einem Artikel ein Link auf den Ursprungsartikel gesetzt wurde. Diese beiden Funktionen bewirken eine starke Vernetzung der einzelnen Weblogs untereinander.

Als weitere netbib Dienste sind Planet Biblioblog und Bibliothek 2.0 aufzuführen. Bei Planet Biblioblog wird man bei der Suche nach anderen deutschsprachigen Biblioblogs und deren Einträge fündig. Bibliothek 2.0 bildet ein Netzwerk für am Thema Bibliothek 2.0 Interessierte.

Netbib Wikis

  • Das netbib Wiki

Das netbib Wiki fand 2004 seinen Platz auf netbib. Vorerst für die AutorInnen als Übungsfeld für die Wikitechnologie konzipiert, sammelt es nun Informationen zu den einzelnen Weblogthemen. Es dient beispielsweise als Ablageplatz für Listen fachlicher Linksammlungen oder für noch unfertige Weblogeinträge.

  • Das Buecherei Wiki

Das Buecherei Wiki richtet sich primär an BibliothekarInnen der öffentlichen Bibliotheken. Es bietet Tipps, Tricks und Werkzeuge für deren Bibliotheksalltag. Es stellt ein Sammelsurium für Themen wie Erschliessung, Gebühren, Informationsvermittlung und für vieles Mehr dar.

  • Das onlineauskunft Wiki

Das onlineauskunft Wiki speichert Wissenswertes bezüglich elektronischer Auskunftstools.

Netbib Podcast

Wöchentlich erscheint eine Zusammenstellung der wichtigsten netbib Neuigkeiten. Diese kann sich Mann oder Frau als Podcast zu Gemüte führen.

Der Podcast erscheint unter der Regie von Christian Spliess seit 2006. Er kann per RSS-Feeds abonniert werden oder dank installiertem Player direkt auf netbib angehört werden.

Klicken Sie hier, um in den Podcasthörgenuss zu kommen.

Beispiele weiterer deutschsprachiger Biblioblogs

Auf dem LIS (Library and Information Science) Wiki wird eine Übersicht über deutschsprachige bibliothekarische und informationswissenschaftliche Weblogs geboten.

Als weitere exemplarische Biblioblogs, die sich wie netbib bibliothekarischen Themen widmen, ohne einer einzigen Bibliothek anzugehören, sind Infobib und Globolibro aufzulisten.

  • Globolibro

Andreas Mittrowann und Kirsten Heinrich informieren in diesem Privatprojekt über Neuigkeiten im öffentlichen Bibliothekswesen. Der Schwerpunkt wird auf Bibliotheken im englischsprachigen Raum gesetzt. Themen wie beispielsweise Kundenorientierung, Blog und Bestand werden erwähnt.

  • Infobib

Verantwortung für den Inhalt dieses Weblogs übernimmt der Dipl.-Bibl. (FH) Christian Hauschke. Zusammen mit vier weiteren AutorInnen filtert er Nachrichten aus der Bibliotheks- und Informationswissenschaft, aber auch aus angrenzenden Interessensgebieten. Zurzeit sind 17 Kategorien wie unter anderem Bibliothek, Open Content und Digitalisierung vorhanden.

Siehe auch:

  • Hier noch einen Blick auf einen optisch und konzeptionell innovativen Biblioblog:

Schubinet.jpg

Kirsten Heinrich, LehrerInnen und MitarbeiterInnen der Ernst-Abbe-Bücherei verfassen im SchuBiNet-Weblog Einträge für das Netzwerk zwischen Schulen und der Ernst-Abbe-Bücherei in Jena.

Nutzen von Weblogs in der bibliothekarischen Praxis

  • Das Lesen von Weblogs kann BibliothekarInnen helfen auf dem Laufenden zu bleiben. Viele bibliothekarische Blogs übernehmen nämlich eine Filterfunktion und werten die Tagespresse aus.
  • Ein neuer Zugang zu Informationen wird ermöglicht. Die gefilterten Informationen werden nicht nur zusammengefasst, sondern oft mit weiteren Links und Kommentaren angereichert. So entsteht ein neuer Kontext.
  • Biblioblogs können aufgrund ihrer einfachen Bedienbarkeit als Publikationsmittel fungieren. Das Erstellen eines Weblogs ist kostengünstig. Im Gegensatz zu Fachzeitschriften finden hier auch kurze und weniger ausgefeilte Nachrichten ihren Platz. Durch die hohe Sichtbarkeit im Netz wird schnell ein grosser Leserkreis erreicht.
  • Blogs können als Kommunikationsmittel innerhalb des Berufsstandes dienen, aber auch als Sprachrohr nach aussen eingesetzt werden. Kommentarfunktionen und die grosse Vernetzung der Weblogs untereinander ermöglichen einen regen Austausch unter BibliothekarInnen. Dadurch kann ein Netzwerk von Fachleuten gebildet werden. Aber Bibliotheken und BibliothekarInnen können durch das Führen eines Weblogs auch den Kontakt nach aussen optimieren. Ein Blog lässt diese eventuell für den Kunden transparenter, menschlicher und besser wahrnehmbar erscheinen.

Biblioblogs können also durchaus als Arbeitstool im bibliothekarischen Werkzeugkasten ihren Platz finden. Aber im Gegensatz zu anderen Ländern wird ihnen im deutschsprachigen Raum erst durch die Bibliothek 2.0-Strömung mehr Gewicht beigemessen. Nichtsdestotrotz wird diese Möglichkeit als Einflechten von Web 2.0-Elementen in den Bibiliotheksalltag erst von einer Minderheit erkannt. Und damit schliesst sich der Kreis dieses Beitrages mit netbib und Edlef Stabenau, als Pionier in der deutschsprachigen Biblioblogsphäre.

Quellen

Literatur

  • Heller, Lambert: Social Software - Bausteine einer "Bibliothek 2.0" [1]
  • Stabenau, Edlef: Wie alles anfing, oder "Hinter den Kulissen von netbib". In: Bibliothek - Forschung und Praxis 31 (2007) Nr.2 [2]
  • Stieger, Heidi: Fachblogs von und für Bibliothekarinnen-Nutzen, Tendenzen. Mit Fokus auf den deutschsprachigen Raum. In: Churer Schriften zur Informationswissenschaft 16 (2007) [3]

Tags

  • Blog
  • Wiki
  • Podcast
  • Bibliothek
  • bibliotheksblog
  • Wiki
  • Edlef Stabenau
  • Infobib
  • Globolibro
  • Bibliothekswesen
  • News
  • Information
  • Deutschesprachiger Blog
  • Bibliothekar
  • Weblog
  • Bibliothekswissenschaft
  • Deutschland