Onleihe

Aus HistnetWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Onleihe ist ein neuartiges, digitales Angebot verschiedener öffentlicher Bibliotheken in der Schweiz und in Deutschland. Dieser Service ermöglicht dem Kunde einer Bibliothek, über die Homepage der Bibliothek digitale Medien mit dem persönlichen Bibliotheksausweis auszuleihen. Hinter dem Angebot steht der Dienstleister DiViBib GmbH, welcher Verträge mit Verlagen hat. Die Bibliotheken wählen aus kompletten Paketen oder stellen das Angebot selbst zusammen. Neben der Infrastruktur stellt DiViBib ausserdem die Benutzerschnittstelle im Web zur Verfügung.

Das Prinzip der Onleihe

Der Bibliotheksbenutzer geht über seinen Browser auf das Onleihe-Angebot seiner lokalen Bibliothek. Dort kann er nun in den Verschiedenen Rubriken suchen oder per Volltextsuche nach Medien suchen. Das Medienangebot besteht je nach Bibliothek aus eBooks, ePapers, eAudio, eMusic und eVideos. Auf der Seite ist für jedes Medium genau beschrieben welche Rechte der Nutzer hat (Ausleihdauer, kopieren, drucken) und wieviele Exemplare es gibt. Probelesen bzw. -hören ist ohne Anmeldung möglich. Um Medien auszuleihen bzw. herunterzuladen muss man über einen Bibliotheksausweis verfügen und sich mit diesem anmelden.

Die Bibliotheken erwerben bei den Verlagen einzelne Lizenzen wodurch auch immer nur so viele Medien online ausgeliehen werden können wie die Bibliothek Lizenzen besitzt. Die heruntergeladenen Dateien sind durch DRM geschützt und nach der vorgegebenen Ausleihdauer nicht mehr verwendbar. Nach Ablauf der Frist ist die Datei automatisch wieder verfügbar im Onleihe-Angebot der Bibliothek. Die verwendeten Formate sind PDF für eBooks und ePapers, WMA für eAudio und eMusic und WMV für eVideos. Einzelne Bibliotheken bieten auch eBooks mit E-Book-Reader Support an, jedoch sind diese Dateien bisher nur vereinzelt zu finden. Eine Übersicht über die beteiligten Bibliotheken in der Schweiz und in Deutschland gibt es hier: Schweiz, Deutschland

Kritik

Ein als Vorteil genannter Punkt der DiViBib GmbH ist die bessere Versorgung der ländlichen Gegend durch die Onleihe. In der Praxis ist es jedoch so, dass die kleinen regionalen Bibliotheken zu wenig Geld für das Projekt Onleihe haben und es somit den grossen städtischen Bibliotheken vorbehalten bleibt, wobei die Stadtbewohner sowieso schon eine bessere physische Versorgung der Bibliotheken haben. Ein weiterer Punkt ist der Kopierschutz durch DRM. Dieser schränkt die Nutzung künstlich ein und schliesst bestimmte Geräte von vornherein aus. So ist es aufgrund des Formats nur unter Windows möglich ausgeliehene Ton- und Videoinhalte wiederzugeben. Auch die Rückgabe einer Ausleihe ist nicht früher möglich. Gefällt jemand ein Buch nicht, so kann es auch von niemand anders für z.B. die nächsten 7 Tage ausgeliehen werden. Das Angebot insgesamt ist bisher noch sehr beschränkt.

Vorteile

Zu den positiven Aspekten der Onleihe gehört, dass es rund um die Uhr erreichbar ist und der Weg zur Bibliothek entfällt. Somit ist es interessant für Menschen die einen weiten Weg haben oder in der Mobilität eingeschränkt sind. Für den Benutzer ist auch positiv, dass keine Mahngebühren mehr entstehen können, weil man vergisst die Ausleihen zurückzubringen. Als Vorteile für die Bibliotheken nennt der Anbieter DiViBib GmbH eine Reduktion der Platz- und Instandhaltungskosten und einen geringen administrativen Aufwand.

Links

  • Onleihe - Digitale Bibliothek [1]
  • DiViBib - Virtuelle Bibliotheken [2]
  • Onleihe - eine neue Dienstleistung zahlreicher Bibliotheken [3]
  • Kompatible Geräte [4]
  • Onleihe nur für Microsoft User [5]
  • Digitale Bibliothek noch in den Kinderschuhen [6]
  • Vorteile einer Onleihe für Bibliothekskunden [7]
  • Vorteile einer Onleihe für Bibliotheken [8]