Wikipedia und Skandale

Aus HistnetWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Präsentation: Wikipedia und Skandale

Einleitung

Auf dieser Seite möchte ich all meine Informationen, Bilder, Hintergründe, kurz: alles Material, das sich für die Präsentation meines Themas angesammelt hat, bereitstellen.

Thema

Ich möchte mich bei meiner Präsentation mit dem Thema Wikipedia und Skandale beschäftigen. Vor einigen Jahren galt es noch als kläglich, als VIP keinen Wikipedia-Eintrag zu haben. Dies hat sich in den letzten fünf bis zehn Jahren geändert, mittlerweile hat wohl jede Cervelat-Prominenz einen eigenen Wikipedia-Artikel (so zum Beispiel jede Ex-Miss-Schweiz seit 1995 - nur Anita Buri, schönste Frau der Schweiz des Jahres 1999, hat keinen Eintrag. Bei den Männern haben nur die letzten vier Mister einen Eintrag. Weitere Möchtegern-Prominente mit Wikipedia-Seiten: Patty Boser, Alain Sutter oder Mike Baumgartner). Dass bei einer derart grossen Anzahl von Wikipedia-Artikeln beim einen oder anderen etwas geschummelt wurde, ist verständlich.

Auswertung der Skandale

Mein Ziel ist es, die oben erwähnten Skandale in einer tabellenartigen Aufzählung zusammen zu fassen, diese dann auszuwerten und dann "Wikipedias grössten Skandal" zu erküren. Dafür wird keine Jury à la Deutschland sucht den Superstar eingesetzt, sondern es werden bloss nüchtern Fakten ausgewertet. Die Aufzählung wird in etwa folgende Punkte aufwerfen:

  • An-den-Pranger-stellen der jeweiligen Übeltäter
  • Wie lange blieb die Änderung in Wikipedia?
  • Ist der Übeltäter noch ein aktiver Wikipedianer?
  • Merkmale des Artikels

Ausgewählte Skandale

Adam Curry
Wurde zum alleinigen Erfinder der Podcast-Technik erkoren - stimmt so nicht.
  • Übeltäter: Wanhoff
  • Status des Übeltäters: nicht mehr aktiv ("roter Link")
  • Verweildauer des Skandals: 2 Tage, 2 Stunden, 2 Minuten
  • Merkmale des Artikels: einige Schreibfehler (Famile, Currym)
John Seigenthaler
Seigenthaler habe Verbindungen zu den Mordanschlägen an die Herren Robert und John F. Kennedy - der Übeltäter hat sich mittlerweile bei Seigenthaler entschuldigt.
  • Übeltäter: Brian Chase, Speditionsmitarbeiter in Nashville. Hielt gemäss einem Artikel der "Süddeutschen Zeitung" vom 12.12.2005 Wikipedia für eine Scherz-Website. Diesen Artikel kann man leider nicht mehr kostenlos anschauen.
  • Status des Übeltäters: unbekannt, ein Benutzer namens "Brian Chase" gibt es nicht.
  • Verweildauer des Skandals: rund 5 Monate (Mai-September 2005). Aber: wenn man die "History" des englischen Artikels durchblättert ist der erste geschriebene Artikel zu Seigenthaler vom 24. September 2005 datiert. Eine Version von Mai 2005 konnte ich nicht auffinden. Im Mai 2006 allerdings hat es einige Einträge einer IP-Nummer, die um die Beziehung zwischen Seigenthaler und Kennedy handeln. Diese Artikel können aber nicht gemeint sein, da der Artikel in der "Süddeutschen Zeitung" im Dezember 2005 erschien. Irgend etwas ist hier sehr mysteriös.
  • Merkmale des Artikels: Skandal erschien nur in der englischsprachigen Wikipedia (hier kann die speziell angelegte Seite angeschaut werden). Die deutsche Version hat einen eigenen Abschnitt (Wikipedia-Kontroverse) drin.
Weltwoche (Roger Köppel)
Der Chefredaktor des Schweizer Wochenmagazins hat zugegeben, "tendenziöse bis falsche Angaben" korrigiert zu haben - wie richtig sind die Korrekturen jetzt?
  • Übeltäter: mehrere, zum Beispiel: Tschikay. Dazu einige IP-Adressen, die gewisse Sachen korrigiert haben. (Bsp. von IP-Adressen: 145.243.194.130, 83.78.127.106 oder 84.73.154.227)
  • Status der Übeltäter: z.T. nicht mehr aktiv (Tschikay), z.T. nur IP-Adressen.
  • Verweildauer des Skandals: schwierig, da diverse Änderungen vorgenommen wurden. Rund ein Monat wird es in etwa gewesen sein.
  • Merkmale des Artikels: sehr viele Änderungen von einigen Benutzern, die teilweise mit Pseudonym, manchmal aber auch nur mit der IP-Adresse den Artikel änderten.
Coop Schweiz/Credit Suisse
Coop Schweiz hat einen Eintrag über die allfällige Vormachtsstellung der Konkurrenz gelöscht, die Presseabteilung der Credit Suisse fügte in einem Artikel einen Satz hinzu, der in Zusammenhang mit illegalem Holzschlag steht - dürfen Firmen eigene Artikel bearbeiten?
Coop Schweiz
  • Übeltäter: diverse, insbesondere 194.11.167.5
  • Status des Übeltäters: 194.11.167.5 noch immer aktiv, letzte Änderung im September 2008 (Beitrag zu De Dannan
  • Verweildauer des Skandals: 2 Sekunden. Änderungen zuerst von Hofres, dann von C-M rückgängig gemacht. C-M spricht sogar von Vandalismus.
  • Merkmale des Artikels: am 4. Mai 2007 wurde der Coop-Artikel sagenhafte 47-mal verändert
Credit Suisse
  • Übeltäter: mehrere, zum einen IP-Adressen (z.Bsp.: 198.240.213.26, 80.134.222.8 oder 84.141.39.2), zum anderen Pascal Baumann
  • Status des Übeltäters: Pascal Baumann, 2005 Lehrling bei der CS.
  • Verweildauer des Skandals: In diesem Fall ist "Skandal" wohl etwas übertrieben, da die CS offen zugibt, ihren Artikel zu kontrollieren.
  • Merkmale des Artikels: viele Änderungen von IP-Adressen. Dies scheinen diejenigen von CS-Mitarbeitern zu sein, wie im [Artikel der SonntagsZeitung erwähnt ist.
Lutz Heilmann
Der aktuellste Skandal: dem deutschen Politiker missfiel ein Eintrag in seiner Biografie und liess wikipedia.de kurzerhand gerichtlich sperren. Mittlerweile ist die Sperrung aufgehoben und die Wikimedia-Foundation um einige Spendengelder reicher.
  • Übeltäter: Lutz Heilmann himself (der die Seite sperren liess) / xy (der den Eintrag in Heilmanns Biografie schrieb, der dann zur Sperrung führte)
  • Status des Übeltäters: -
  • Verweildauer des Skandals: -
  • Merkmale des Artikels: sehr aktuell, Heilmann veranlasste die Sperrung von wikipedia.de. Daraus entstand ein relativ grosser Medienhype (Berichte auf den grösseren Newssites wie z.B. auf Spiegel-Online, nochmals Spiegel-Online, Tagesschau.de, Focus-Online oder Süddeutsche.de).
Wikipedia-Skandale der Bild-Zeitung
Wer sich über folgenden völlig empörenden Skandal nicht empören kann, dem ist nicht mehr zu helfen. Bild-Zeitung, hab Dank! Laut Wikipedia ist der 1. Februar der letztmögliche Termin, um für den Nobelpreis vorgeschlagen zu werden. Stimmt aber nicht. Es ist der 31. Januar! Entschuldigt, aber die Bild-Zeitung (wie ich auch) sehen es als unsere Pflicht an, die Welt vor solchen Skandalen zu warnen!
Der aktuelle Wikipedia-Artikel über den Nobel-Preis beschreibt unter dem Punkt "Nominierung und Auswahl" den letztmöglichen Termin wie folgt: die nach dem Stichdatum der Nominierung (Ende Januar). Gemäss Bild-Zeitung würde der Artikel nun stimmen. Der Bild-Artikel wurde am 13.11.2006 verfasst, das heisst, die fehlerhafte Wikipedia-Artikel-Version müsste von vor dem 13.11.2006 stammen. Dummerweise gibt es 546 ältere Versionen als diejenige nach dem 13.11.2006. Dennoch habe ich keinen Aufwand gescheut, um den Übeltäter dieses "biggest scandal ever" zu eruieren. Auf meiner tour de recherche traf ich ganz witzige Versionen des Artikels an, zum Beispiel diese hier oder diese hier. 82.83.199.105 hat sich zweimal die Mühe gemacht, das Bild von Herrn Nobel durch ein "mehrbuchstabiges" LOL zu ersetzen. Diese Änderung wurde dann aber immer ziemlich rasch (nach einer Minute) wieder rückgängig gemacht.

Zurück zum Skandal: das erste Mal, als der letztmögliche Termin zur Vorschlagung überhaupt Erwähnung findet, ist im Artikel vom 14. Sep. 2006,14:31. Dort ist allerdings korrekt vermerkt: nach dem Stichdatum der Nominierung (Ende Januar). Dieser Vermerk bleibt bis zum Artikel vom 20.11.2006 so drin. Vom 1. Februar als Stichdatum ist meiner Meinung nach nie die Rede. Was soll ich nun davon halten? Hat die Bild-Zeitung hier einen Skandal erfunden oder ich zu wenig gut recherchiert? Diese Frage kann wohl nie gänzlich beantwortet werden.

  • Übeltäter: Die Bild-Zeitung? M.B.?
  • Status des Übeltäters: -
  • Verweildauer des Skandals: -
  • Merkmale des Artikels: -

Ergebnisse

Meine Untersuchungen haben folgende Ergebnisse erbracht:

  • Hat sich einmal ein Skandal in Wikipedia eingenistet, so wird derselbige in der Regel ziemlich rasch wieder entfernt. Dies kann als Funktionsfähigkeit des Wikipedia-Kontrollsystems anerkannt werden.
  • Die Nachverfolgung dieser Skandale ist ein sehr mühsames Unterfangen. Vor allem, wenn es sich um einen Skandal einer bekannten Firma/einer berühmten Persönlichkeit handelt.
  • Gibt es einen Skandal im Skandal rund um John Seigenthaler und/oder der Bild-Zeitung?
Der deutsche Artikel zu John Seigenthaler spricht von einem Artikel vom 20. Mai 2005. Der erstverfasste englische Artikel, den man in der History ansehen kann, stammt vom 24. September 2005. Im Mai 2006 hat es einige Änderungen. Hat sich dort etwa ein Schreibfehler eingeschlichen? Oder hat mein Recherchetalent nicht ausgereicht?
Die Bild-Zeitung hat in einer tabellarischen Auflistung behauptet, Wikipedia habe behauptet, der letztmögliche Termin, um für den Nobelpreis vorgeschlagen zu werden, sei der 1. Februar. Es ist allerdings der 31. Januar. Meine Recherche ergab keinen Hinweis auf eine Nennung des 1. Februars in irgend einem der früheren Artikeln. Hat die Bild-Zeitung diesen Riesen-Skandal erfunden? Oder hat mein Recherchetalent nicht ausgereicht?

Links, Hintergrundberichte etc.


--Marco Baumgartner 17:13, 17. Nov 2008 (CET)